✉ info@ecuador-connection.org

☎ (+49) 30/43 65 55 88

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bericht zum Kleinprojekt "Casa de Pollos"

Projektbericht Casas de Pollos

Fundación Cristo de la Calle Ibarra

Irene Skatow und Lisa Brunkhorst


CasadePollos 01Eigentlich sollte es schon Ende Juni damit losgehen, Baupläne zu entwerfen, Holz einzukaufen, Nägel, Säge und Hammer bereitzulegen und mit dem Bauen zu starten. Die Hühnerställe sollten eine Woche später stehen und ihre Bewohner in den pünktlich zum neuen Monatsbeginn Einzug halten. Doch wie das eine oder andere Mal etwas dazwischen kommen kann, Situationen sich ändern und Ideen entstehen oder sich als unsinnig herausstellen, wurde auch unser Bau- und Zeitplan mit der Zeit eher etwas mehr als weniger auf den Kopf gestellt. Denn zum einen hatten wir das Glück, dass zur geplanten Bauzeit gerade einige Bäume im Freizeitpark Yuyucocha gefällt wurden und wir so einiges an hochwertigen Holz zur Verfügung hatten und dieses nun nicht mehr von unserem Budget gekauft werden musste. Gesagt, getan, stand nach dieser kleinen Ressourcenänderung jedoch noch zusätzlich das Zurechtschneiden der riesigen Baumstämme in brauchbare Bretter und Platten an. Dabei waren wir dann glücklicherweise mit der Hilfe zweier Arbeiter des Freizeitparks gesegnet, die in der Beherrschung der Motorsäge und der Holzverarbeitung doch schon etwas erfahrener waren als wir.

CasadePollos 02Eigentlich hatten wir geplant aufgrund des größeren finanziellen Budgets nun insgesamt sechs kleinere Häuser zu konstruieren und diese auf die drei Casas Familias aufzuteilen. Doch da unsere ganz individuell angefertigten Holzstücke und Bretter, die aus den riesigen Stämmen entstanden, doch größer sein konnten, als gedacht, haben wir erneut ein wenig umgeplant und schließlich nur drei Hühnerställe angedacht, die dafür aber viel größer sind und mehr Hühner beherbergen können. Somit sollte jedes der Casas Familias sein Casa de Pollos mit jeweils fünfzehn Hennen bekommen.

Angefangen mit einem losen Brettergerüst, das nur ein einfaches Dach aus Platten haben sollte, sind uns mit dem Bauprozess immer mehr kleine Schwierigkeiten und neue Ideen gekommen, um es den Hühnern wohnlicher und artgerechter zu machen. Es kamen verstärkte Dachbretter als Windisolation dazu, es wurden auf zwei Etagen Sitzstangen befestigt, eine praktische Tür eingebaut und wir haben sogar eine Hühnerleiter angebracht, damit sich jedes Hühnchen am Ende pudelwohl fühlen kann. So waren wir am Ende selbst von unseren Hühnerställen überrascht, als wir uns an unsere ersten, auf Schmierpapier gekritzelten Baupläne zurückerinnerten. Denn auch wenn wir vielleicht schon einmal als Kinder eine kleine Hütte im Wald aus Brettern selbstgebaut hatten, und den Hühnerstall aus den Sommertagen bei Oma noch vor den Augen haben, so ist es doch noch einmal etwas ganz anderes, ein solches Projekt von Anfang bis Ende zu planen, finanziell zu verwalten und durchzuführen.

CasadePollos 04Mit der Zeit hat sich dabei gezeigt, dass unsere Idee der Beteiligung der Kinder am Bauen leider schwierig umsetzbar war, da die Konstruktion eine gewisse Erfahrung voraussetzte. Doch da es bei dieser Passivität nicht bleiben sollte und wir den Kindern trotzdem das Gefühl geben wollten, dass es IHRE Casas de Pollos sind und darin IHRE Hühner wohnen, um die sie sich kümmern sollen, haben wir uns eine Alternative überlegt. So sind wir kurzerhand erneut in die Ferreteria, haben Pinsel und bunte Farben gekauft und eine kleine Streich- und Malaktion gestartet. Dabei hat es gerade den Kleineren nicht an Motivation gemangelt, endlich auch etwas machen zu dürfen und so waren am Ende des Tages nicht nur die Dächer bunt, sondern auch der Maschendraht hatte farbige Kleckse und die Hände, Gesichter und Kleider der Kinder waren nicht verschont.

Zum Schluss folgte dann der Einzug der Hühner, die ganz sehnsüchtig flatternd ihr neues Quartier bezogen. Vor allem stand aber auch eine kleine Aufklärungsrunde an, in der wir die Kinder über die Pflege und Versorgung der Hühner infomiert haben und Motivation wecken wollten, sich auch gut um ihre neuen Haustiere zu kümmern.

Und so entstanden dank der finanziellen Unterstützung der Ecuador-Connection für die Casas Familias der Fundación Cristo de la Calle im kleinen Ibarra im schönen Ecuador drei Casas de Pollos :)

CasadePollos 03

 

Logo weltwaerts

Quifd Siegel Freiwilligendienst

ventao logo